Persönlicher Status und Werkzeuge

Herzlich willkommen auf den Internet-Seiten des Susanne Klatten-Stiftungslehrstuhls für Empirische Bildungsforschung

Foto Manfred Prenzel

Die Empirische Bildungsforschung untersucht Voraussetzungen, Prozesse und Ergebnisse von Bildung über die Lebensspanne. Forschungsgegenstand sind Bildungsprozesse innerhalb von typischen Bildungseinrichtungen wie Kindergarten, Schule, Hochschule oder Weiterbildung.

Im Blickpunkt stehen aber auch außerschulische Lernorte (z.B. Museen, Freizeitstätten). Ansätze der Empirischen Bildungsforschung sind meist disziplinenübergreifend und beziehen neben pädagogischen, psychologischen und soziologischen Perspektiven auch fachdidaktische und bildungsökonomische Sichtweise ein.

Das übergeordnete Ziel der Empirischen Bildungsforschung richtet sich darauf, die Bildungswirklichkeit (besser) zu verstehen und (weiter) zu entwickeln. Das für die TUM School of Education zentrale Thema der Lehrerbildung wird sowohl in der Forschung als auch in der Lehre des Lehrstuhls aufgenommen.

Forschung:

Die deutsche Bildungslandschaft wird aus vielen unterschiedlichen Perspektiven wissenschaftlich beleuchtet. Interdisziplinäre und komparative Ansätze tragen zu einer vielschichtigen Problematisierung pädagogisch relevanter Themen bei.

Lehre:

Aspekte des Bildungssystems mit seinen Einrichtungen und institutionellen Regelungen sind ebenso Gegenstand der Lehre wie Konzepte des Lehrens und Lernens sowie der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung. Die Lehrveranstaltungen richten sich gezielt an Lehramtsstudierende, wobei die Entwicklung berufsfeldbezogener wissenschaftlicher Kompetenzen im Mittelpunkt steht.